Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    thegirlthatnobodyknows

   
    invisibleme

   
    tagebuch-einer-liebenden

    wunschdenken
   
    teenageidol

   
   
    atelophobia

   
    liveloveleni

    lebenodernich
   
    cc22

    - mehr Freunde



https://myblog.de/ichwills

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
DU

Warum bin ich so? Warum mache ich mir zu viele Gedanken über Dinge, die es nicht wert sein sollten, darüber nachzudenken. Warum?

Ich hoffe das mir diese Zeilen helfen mit dem Thema S. abzuschließen.
Heute Morgen ging es mir eigentlich ziemlich gut. Jetzt, wenn ich einsam und alleine in meinem Bett liege, dann kreisen meine Gedanken immer und immer wieder um das selbe Thema. Als ich ihn vor 2 Monaten auf einer Party kennengelernt hatte, hätte ich NIE gedacht, dass sich da jemals annähernd irgendwas entwickeln könnte. Ja, an diesem Abend war Alkohol im Spiel und wie das dann nun mal auch manchmal auf Partys mit Alkohol im Blut ist, kommt man sich näher. Ich hätte auch nie damit gerechnet, dass er sich am nächsten Tag meldet. Und sogar als ich eine Woche krank war, d.h. mich nicht mit im treffen konnte/wollte, hat er sich jeden verdammten Tag gemeldet. Überraschenderweise war unser erstes "Date" ausgesprochen witzig. Wir haben uns super toll verstanden, einige bzw. fast schon zu viele Gemeinsamkeiten. An diesem Abend lief aber nichts. Und auch unser zweites "Date", ein Kinobesuch lief ausgesprochen gut. Aber um ehrlich zu sein, dachte ich damals nicht im Entferntesten daran, dass ich jemals für ihn Gefühle entwickeln würde. Er ist/war äußerlich komplett nicht mein Typ. Spricht mich null an. Wäre ich ihm im Alltag begegnet, hätte ich ihn nicht gesehen. Zwischenmenschlich waren mir das damals eigentlich schon zu viele Gemeinsamkeiten. Wir sind uns ziemlich ähnlich, dachte ich damals. Ob es wirklich so ist, kann ich nicht sagen. Aber auch von Freundinnen, die ihn kennen, hörte ich, dass wir uns ähnlich sind. Dann kam der Abend, an dem wir eigentlich gemeinsam feiern gehen wollten. Ich aber letztendlich keine Lust mehr hatte und früh schlafen ging. Er rief mich dann nachts an, da er bei mir schlafen wollte. Warum auch nicht. Die Nacht begann ja auch ziemlich schön. Obwohl damals wirklich noch keine Gefühle im Spiel waren. Wir verstanden uns blendend. Er hatte natürlich was getrunken (er war ja davor auf einer Party) und wollte unbedingt mit mir schlafen. ich wollte aber unser Verhältnis nicht einfach so kaputt machen, da ich ja schon wusste, dass er mein Studienkollege wird und ich ja auch weiß, dass bei mir so was, immer in ONS endet. Wie genau es dazu kam, kann ich jetzt nicht mehr sagen, aber auf jeden Fall kamen wir auf meine Vergangenheit zu sprechen. Und ich öffnete mich ihm. Ich erzählte ihm nicht alles, aber einen Teil davon, den die meisten Menschen in meinem Umfeld nicht wissen. Ja, und das Gespräch hat mich richtig aufgewühlt und durcheinander gebracht. Und wie ich es nun mal in meiner Vergangenheit der Fall war, wollte ich in diesem Augenblick Nähe spüren. Und da ist der einfachste Weg, natürlich Sex. Und es war nicht besonders schwer, das zu bekommen, was ich wollte. Hab ich damals was gefühlt? Nein! Ich glaub auch nicht, dass es ihm besonders viel Spaß gemacht hat, da ich total abwesend war. Letztendlich hab ich ihn ja dann auch "unbefriedigt" zurück gelassen und irgendwann abgebrochen. Daraufhin haute er dann natürlich ab, was ich ihm ja auch angeboten habe. Er verstand mich damals nicht und wir haben nie wieder über diese Nacht gesprochen. Ob das ein Fehler war?

Hier mache ich jetzt bewusst einen Absatz. Danach war erst mal Funkstille. Ich kam damit gut klar, weil ich ihn jetzt auch nicht wirklich vermisst hab. Und dann begann die Uni. Wir sahen uns jeden Tag. Zuerst war merkwürdige Stimmung zwischen uns. Wir haben die Vorlesungen zusammen verbracht, aber so getan, als ob nichts passiert wäre. Er hat sich wieder öfters bei mir gemeldet. Und ich begann über ihn und das Geschehene nachzudenken. Und das war wohl der größte Fehler. Dann kam der Abend, wo ich ihn zu mir einlud. Ich war richtig nervös und letztendlich hatte ich dann nach langer Zeit mal wieder guten Sex. Ich hab damals definitiv emotional was gespürt, dazu muss ich stehen. Und wir haben uns gut verstanden. Bis er einfach abhaute. Im Nachhinein denke ich mir, hätte ich das damals nicht so persönlich nehmen sollen. In der Uni haben wir so gut wie keinen Kontakt mehr. Trotzdem hören wir uns oft. Letzten Samstag war dann die Partynacht, über die ich schon ausführlich genug berichtet habe und das jetzt auch nicht nochmal tun möchte.

Lese ich mir jetzt "unsere Geschichte" so durch, dann hab ich selber das Gefühl, dass ich mich in was verrannt habe. Ich glaube schon, dass ich dich mag, aber nicht, dass es jemals zwischen uns was Ernstes hätte werden können. Ich glaub, dass ich es einfach nicht gewohnt bin, dass du mich so "abweist". Und das hat mich so verrückt gemacht. Du hast mir nie gesagt, woran ich bei dir bin. Bis heute nicht. Auch als ich diese Woche unbedingt was mit dir machen wollte, du hast mir nicht abgesagt, aber auch nicht zugesagt. Du hast mich unwissend zurückgelassen. Und das hast du bis jetzt. Ist es dann so schwer, zu sagen was man möchte?

Ich weiß nicht, ob ich wirklich Gefühle für dich habe. Ich dachte es auf jeden Fall, aber so sicher bin ich mir da nicht. Und vermutlich ist es das Beste, sich keine Gedanken darüber zu machen. Ich bin menschlich von dir enttäuscht. Hätte nie gedacht, dass sich das so entwickelt. Eine Freundschaft ist zu diesem Zeitpunkt nicht möglich und ich glaube nicht, dass ich diese später mit dir will. Ich werde dich ignorieren. Auch wenn es sich jetzt vermutlich leichter schreibt, als es getan ist. Aber ich weiß, dass ich dich vergessen werde. Und auch du wirst nur eine Bekanntschaft in meiner Vergangenheit werden, für welche in der Zukunft kein Platz ist...

Mach's gut, S.!

27.10.13 19:59
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Meli / Website (30.10.13 11:30)
Ich hoffe die paar Tage die das jetzt her ist hast du irgendwie verarbeitet und vielleicht geht es dir mittlerweile ein bisschen besser.
Den letzten Absatz den du direkt an ihn gerichtet hast, hast du ihm das so geschrieben?
Hattet ihr überhaupt nochmal Kontakt?
Ich hoffe dir gehts gut, fühl dich gedrückt!


S. (30.10.13 11:54)
@ Meli
Nein, hab ich nicht. Ich glaube nicht, dass es ihn irgendwie interessieren würde/wird, was ich denke oder fühle. Ich hab ihm geschrieben, dass ich gerne nochmal mit ihm über alles reden würde, um mit der Sache abzuschließen. Und er soll sich deswegen bei mir melden. Als Antwort kam nur ein "Okay".
Seitdem hatten wir keinen Kontakt mehr. Das war Samstag. Ich glaube das hat einfach keinen Sinn mehr. Man kann jemanden zu nichts zwingen. Er hat mich halt in der Luft hängen lassen. Ich find's traurig, dass man nicht einfach sagen kann, was man möchte. Dann könnte ich einfacher mit dem Thema abschließen, aber ich muss es wohl so akzeptieren.
DANKE für die lieben Worte! Das bedeutet mir echt viel! Danke! :-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung